Aktuelles


Corona-Covid 19 (Stand 19.01.2021)

 

Die Corona-Krise hat auch das „Matthiasstift“ vor große Herausforderungen gestellt.

 

Glücklicherweise sind wir bislang sowohl bei den Bewohnerinnen und Bewohnern, als auch bei den Pflege- und Betreuungskräften von Infizierungen verschont geblieben. Alle bislang vorgenommenen Tests von einzelnen Bewohnern waren, Gott sei Dank, alle negativ.

 

Sehr schwerwiegend sind für die Bewohner und deren Angehörigen aber die von den Behörden ausgesprochenen Kontakt- und Besuchseinschränkungen. Die aktuellen Regelungen (Besuchsbeschränkungen, Tests) erfragen Sie bitte bei der Pflege St. Elisabeth gGmbH, Tel. 05925 998840.

 

 Dankbar sind wir den Pflege- und Betreuungskräften im „Matthiasstift“, dass sie die vielen zusätzlichen Belastungen durch Einhaltung der Hygiene- und Schutzvorschriften mit großem Einsatz hinnehmen.

 

„Matthiasstift“ prüft Erweiterung der Pflegeeinrichtung – Unverbindliche

Warteliste für die Anmietung altersgerechter Wohnungen (ohne derzeitigen Pflegebedarf) wird bereits geführt. 

 

Wie Sie sicherlich aus der Presse oder der letzten Beilage zum Pfarrblättchen entnommen haben, planen wir eine Erweiterung des „Matthiasstiftes“ in Wietmarschen.

 

Die immer länger werdenden Wartelisten für einen Platz im „Matthiasstift“ (mit inzwischen über 150 Bewerbungen) motivieren uns, diese Erweiterung konkret in Angriff zu nehmen, um möglichst vielen Bewerberinnen und Bewerbern eine Chance zu eröffnen, einen Platz bei uns zu finden. Ca. 75 % der Bewerberinnen und Bewerber haben einen Wohnsitz in der Gemeinde Wietmarschen.

 

Geplant ist derzeit eine Erweiterung der stark nachgefragten Tagespflege von 15 auf 24 Plätze (aufgeteilt in 2 Gruppen) sowie die Schaffung neuer Wohngemeinschaften für Demenzerkrankte und für

sonstige Pflegebedürftige.

 

Ein großes Problem besteht allerdings darin, ausreichend Pflege- und Betreuungskräfte für neu einzurichtende Wohngemeinschaften zu finden.

 

Andererseits gestaltet sich die Finanzierung der geplanten Erweiterungsmaßnahme derzeit dank eines Förderprogrammes der Kreditanstalt für Wiederaufbau als wirtschaftlich auskömmlich – und wir wissen nicht, wie lange dieses Förderprogramm noch angeboten wird.

 

Alternativ denken wir daher auch über Wohnungsangebote nach, bei denen sich der Personalbedarf für die Pflege und Betreuung insgesamt deutlich reduziert. Konkret planen wir, in dem Erweiterungsgebäude zwei ganze Etagen mit ca.20 Wohnungen zu erstellen für ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger, die zur Zeit noch keiner oder nur geringer Betreuung und Pflege bedürfen und noch nicht in einer Pflegestufe oder lediglich in einer niedrigen Pflegestufe bewertet wurden.

 

Falls der derzeitige Pflegenotstand infolge fehlender Pflegekräfte in einigen Jahren behoben werden kann, sollen diese Wohnungen dann sukzessive zu Wohngemeinschaften für Pflegebedürftige (analog zu den derzeitigen Wohngemeinschaften „Glücksklee“ und „Mohnblüte“) umgestaltet werden.

 

Bei den geplanten Wohneinheiten handelt es sich um abgeschlossene 2-Zimmerwohnungen (Wohnzimmer mit integrierter Kleinküche, getrenntem Schlafzimmer nebst einem alters- und behindertengerechtem Bad). Diese Wohnungen sollen eine unterschiedliche Größe haben und werden teilweise auch für die Vermietung an 2 Personen (Ehepaare) geeignet sein.

 

Alle Wohnungen in den Obergeschossen sind über einen Aufzug erreichbar. Ein Gemeinschaftsraum ist ebenfalls vorgesehen. Diese Bewohner haben außerdem die Möglichkeit, an einem Mittagstisch, bei dem die Speisen täglich frisch zubereitet werden, im Matthiasstift teilzunehmen.

 

Die Wohnungen sollen eine Wohnfläche zwischen 25 und 45 qm erhalten und würden incl. Nebenkosten als Festbeträge (Heizung, Strom und sonstige Nebenkosten) je nach Größe der Wohnung zwischen 275,00 € und 450,00 €/mtl. kosten.

 

Diese Wohnungskosten liegen in dem Rahmen, der bei Bewohnern, die Anspruch auf Sozialleistungen haben, vom Sozialamt als angemessen anerkannt wird. 

 

Für diese Wohnungen ist eine Betreuung durch eine Nachtwache nicht vorgesehen, aber sehr wohl eine Notrufanlage. Ambulante Pflege- und Betreuungsleistungen könnten individuell bei Bedarf hinzugebucht werden.

 

Falls sich der Gesundheitszustand der Bewohner verschlechtert und ein erhöhter Pflege- und Betreuungsbedarf eintritt, werden diese Bewohner dann künftig schon im Matthiasstift wohnenden Bürgerinnen und Bürger bevorzugt bei der Vergabe einer frei werdenden Wohnung in den einzelnen Wohngemeinschaften mit einem Pflegeangebot berücksichtigt.

 

Haben Sie Interesse, sich in die unverbindliche Warteliste für diese Wohnungen eintragen zu lassen?

 

Wer auch an dieser vorgenannt geschilderten Wohnform interessiert ist und grundsätzlich bereit wäre, eine derartige Wohnung anzumieten, kann sich bei uns in eine unverbindliche Warteliste eintragen lassen. Die spätere Vergabe der Wohnungen erfolgt dann in der Reihenfolge der Ein-

tragung in der Warteliste.

 

Bitte rufen Sie den Geschäftsführer Alfons Eling an (0177-6939919) oder schicken Sie ein E-Mail an: ca.eling@t-online.de, wenn Sie oder einen Angehörigen auf die Warteliste für dieses zusätzliches

Wohnungsangebot setzen möchten.

 

Gern ist der Geschäftsführer Alfons Eling ich auch bereit, Interessenten das Wohnungskonzept in einem persönlichen Gespräch vorzustellen. Falls Sie daran interessiert sind, rufen Sie Herrn Eling unter

der Telefonnummer 0177-6939919 an, damit ein Termin für das Gespräch vereinbaren werden kann.

Chronik des "Matthiasstiftes" in Wietmarschen

 

Eine Chronik über die geschichtlichen Abläufe rund um das Matthiasstift in Wietmarschen informiert Sie. 

 

Hier geht es zur Chronik. 

 

Und hier finden Sie einen Link zum Download der Chronik:

Download
Chronik Stand Juni 2017-22.9.1722092017
Adobe Acrobat Dokument 6.1 MB

Die Internet-Seite der St. Matthiasstift-Immobilien GmbH ist online!

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch auf der neuen Online-Präsentation des Wietmarscher St. Matthiasstiftes und würden uns sehr darüber freuen, wenn Sie dazu beitragen, dass diese möglichst breit verbreitet wird. Aus diesem Grund möchten wir Sie darum bitten, die neue Domain www.st-matthiasstift-wietmarschen.de in sozialen Netzwerken, wie Facebook oder Twitter, per E-Mail oder auch gerne per Link auf Ihrer Internet-Seite zu veröffentlichen.

 

Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, so stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

 

Wir danken Werner Berning für den kostenlosen Support dieser Website (www.cheese-press.de).


„Matthiasstift Wietmarschen“ hat eine „Pflegeoase“ und weitere zusätzliche Wohneinheiten geschaffen.

 

Wir sind eine moderne Altenpflegeeinrichtung mit ambulanter Pflege und Betreuung, die nach modernsten Gesichtspunkten eingerichtet ist und innovativ neue Erkenntnisse in der Pflege berücksichtigt hat.

 

Für alle neu geschaffenen Wohnungen (ohne Obergeschoss "Benedicta") gibt es ein individuelles Pflege- und Betreuungsangebot nach den Bedürfnissen der Bewohner, um damit der unterschiedlichen Schwere der Erkrankung, insbesondere bei Demenzerkrankten Rechnung zu tragen. 

 

Die „Pflege St. Elisabeth Lohne gGmbH“ steht für die geplanten neuen Einrichtungen einschl. der „Pflegeoase“ für die Betreuung und Pflege zur Verfügung. Die Mietinteressenten können aber auch einen sonstigen Pflegedienst ihrer Wahl bestellen.


Derzeit sind nahezu alle Wohnungen vermietet.

 

Die noch verfügbaren Wohnungen bzw. Patientenplätze können Sie in der Tabelle der Wohnungskosten unter der Rubrik "Angebot" erkennen.

 

Im Übrigen können Sie sich auf Wartelisten setzen lassen. Interessenten melden sich bitte beim Geschäftsführer Alfons Eling, Tel. 0177 6939919.